Bike Urlaub in Saalbach Hinterglemm

Text Sebastian Lehr Bild Stefan Schopf
Geschichten

Highlight Trails

In diesem Moment sitze ich auf dem Dach des „Home of Lässig“ – dem Schattberg Westgipfel. In mir stellt sich ein Gefühl ein, das dem Leitgedanken der Region ziemlich nahezukommen scheint. Angesiedelt irgendwo zwischen Freiheit, Ehrfurcht und Vorfreude, speist es sich aus den Fragmenten meiner Sinneswahrnehmungen.

Du verlässt die Gondel – eine ungewohnt kühle Brise tänzelt dir um die Nase. Du schiebst dein Bike durch den betongrauen Ein- und Ausgangsbereich der Bergbahnstation, siehst Biker Kollegen, schnappst verschiedene Dialekte und Fetzen fremder Sprachen auf – Aufregung kitzelt dich im Bauch. Du trittst aus dem Gebäude, vor dir überspannt das Bergpanorama die Horizonte – Ehrfurcht überkommt dich. Du atmest, schweigst und genießt die Wärme der Bergsonne. Du ziehst deinen Rucksack fest, gehst in Gedanken den Inhalt durch. Handy, Pumpe, Schlauch, Erste Hilfe Set – alles dabei. Du justierst deinen Helm. Du prüfst den Sitz deiner Brille, setzt den Fuß auf ein Pedal und überblickst noch mal die Szenerie: Mountainbiker, Hütte, Gipfel, blauer Himmel. Alles da. Alles zweitrangig. Es gibt nur noch ein Ziel: den Trail.

"Wir mussten erst mal unsere Hausaufgaben machen, aber definitiv wollen wir jetzt auch wieder mehr naturbelassene und schwerere Strecken entwickeln. Wir wollen beides haben, ein breites Spektrum anbieten, auch weil es die Region hergibt und nach wie vor viel Motivation bei allen vorherrscht."
Roland Hofer, Head Shaper in Saalbach Hinterglemm - auf gut Deutsch: Chef Wegebauer der Mountainbike Region

Zum Kern der Sache: Trails

Papier ist geduldig, aber dessen Raum ist begrenzt, ganz im Gegenteil zum Streckenangebot des „Home of lässig“. Jede Abfahrt der Region hat einen ganz eigenen Charakter. Erwähnen sollte ich die X Line am Schattberg, eine konsequent auf Federweg und Fullface ausgelegte Strecke mit Downhill Charakter. Unzählige Sprünge und kniffelige Steilstellen über Wurzeln und Steinfelder bringen versierte Pros auf ihre Kosten. Zwischen Berg und Tal zeigt die X Line auf 1.025 Höhenmetern ihren rauen Charakter, begeistert mit vielen technischen Passagen, Northshore Elementen und einem fetten Roadgap als furiosem Finale. Auf der gegenüberliegenden Talseite entstanden mit dem Panorama- und dem Monti Trail am Kohlmais zwei einfache Flowtrails, die vor allem für Einsteiger und bikebegeisterte Familien viel Spaß bedeuten. Das Aushängeschild ist aber ein anderer, in der Szene bekannt und geschätzt wie die Rolling Stones in der Welt des Rock ’n’ Rolls. Ich spreche vom Hacklberg Trail.
Der Hackl­berg, das ist Soulride, ein metaphysisches Bike Erlebnis. Auf knapp sechs Kilometern zwischen Westgipfelhütte und dem Berggasthof Bergstadl schlängelt sich dieser weitestgehend naturbelassene Trail mit viel Aussicht durch Wiesen und Gehölze. Der Hacklberg Trail ist schnell und verspielt. Je öfter du ihn fährst, desto mehr Begeisterung weckt er.

Bike Urlaub in Saalbach Hinterglemm

Wer es etwas gröber mag, sollte kurz nach dem Einstieg in den Hacklberg Trail linkerhand in Richtung Bergstadl abbiegen. Das erweckt die Lebensgeister, sage ich da nur. Spätestens hier, wirklich allerspätestens auf dem Bergstadl, fühlt man sich gefordert. Dieser Tage reden alle vom Flow, diesem mystischen, schwer zu erzeugenden Verschmelzen mit dem Weg. Ein reizender Gedanke. Vergiss es! Auf dem Bergstadl Trail brauchst du es weder zu erwarten noch zu versuchen. Dieser technisch anspruchsvolle Trail fordert dich in Form von Spitzkehren und Steilstellen. Wenn du nicht geschärften Sinnes aufpasst, wirft er dich ab. Ein wilder Bulle von Trail. Ein Rohdiamant, der sich weigert, geschliffen zu werden. Der zwischen schnellen Passagen immer wieder mit felsigen oder wurzeligen Schlüsselstellen für Spannung und Herausforderung sorgt. Ein Trail für alle, die noch Instinkte haben, die mit dem Feedback, das der Untergrund über Reifen, Gabel, Lenker und Pedale an den Körper weitergibt, umgehen können. Auf 2,1 Kilometern befördert dich der Bergstadl 600 Tiefenmeter hinab. Alleine diese Fakten sprechen eine klare Sprache. Steil abwärts!

Geht's auch gemütlich?

Saalbach Hinterglemm ist kein Bikepark, sondern eine Bike Region. Die Möglichkeiten enden nicht mit gebauten Strecken oder an Liftstationen. Davon überzeugen wir uns per E Bike und starten am Spielberghaus, unserer Unterkunft – die gleichermaßen Szenetreff und Ruhepol der Saalbacher Mountainbike Community ist. Betrieben von den Eltern von Valentina Höll, wird Biken und alles, was dazugehört, zur Familien- und damit Herzensangelegenheit.
Die Runde startet direkt am Spielberghaus. Wir fahren ein paar Meter bergab Richtung Saalbach, dann rechts auf den Weg 33. Hier geht es hinauf zum Wetterkreuz und von hier weiter zum Reiterkogel. Die offene Sicht nach Nordwesten offenbart die schroffen Kalkmassive der Nordalpen – faszinierende Steinriesen, in sich ruhend und allmächtig. Oben auf dem Reiterkogel geht es über eine kurze Abfahrt zur Rosswaldhütte und dann über die beschilderte Tour 40 hoch in Richtung Reichkendlkopf. Spätestens hier empfehle ich, am E Bike auf Turbo zu schalten und das sagenhafte Panorama zu genießen.
Der breite Forstweg mündet direkt in dem familienfreundlichen Hochalm Trail. Egal ob ihr lieber springt oder überrollt, hier wird jeder nach seinem Geschmack bedient. Ein Trail für die ganze Familie. Zurück im Tal rollen wir durch Hinterglemm und Saalbach und fahren über den Weg 31 auf die Panoramaalm Tour. Der Name verspricht eine tolle Aussicht – und so ist es dann auch. Auf der Asteralm bekommen wir neben einer frischen Akkuladung ein kaltes Bier und Nachmittagssonne. Was will ein (E-)Biker mehr?  

Zur Region und zu unserem Hotel Tipp

Bike Urlaub in Saalbach Hinterglemm

Saalbach Hinterglemm

Glemmtaler Landesstraße 550
5753 Saalbach

+43 6541 6800 68
contact@saalbach.com
www.saalbach.com/de

Spielberghaus

Spielbergweg 207
5753 Saalbach

+43 6541 7253
info@spielberghaus.at
www.spielberghaus.at/de