Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal

Text Hannah Röther Bild Andreas Meyer
Geschichten

Kinderspaß

Immer nur Radfahren ist laaaaangweilig – weiß doch jedes Kind. Viel besser, wenn man mit den Eltern unterwegs Pausen machen kann und am Ende jeder Tour ein spannendes Ziel wartet. Und am allerbesten ist es, wenn man dabei ordentlich nass wird. So wie im Salzburger Saalachtal.

Wenn du dir eine Deutschlandkarte genau anschaust, fällt dir vielleicht auf, dass ganz unten rechts (also im Südosten) ein Zipfel nach Österreich hineinragt: Das ist der Nationalpark Berchtesgaden. Links davon (also westlich) entdeckst du einen Ort mit dem lustigen Namen „Unken“ – und hier beginnt das Salzburger Saalachtal.
Seinen Namen verdankt es dem Fluss, der es durchquert: der Saalach. Sie entspringt in den Kitzbüheler Alpen in Tirol. Im Salzburger Saalachtal muss sie sich streckenweise durch tiefe Schluchten hindurchzwängen, denn links und rechts versperren ihr hohe Gebirge den Weg. Aus den Bergen fließen viele kleinere und größere Zuflüsse in die Saalach, manche von ihnen haben im Laufe der Jahrtausende den Fels so bearbeitet, dass dabei Höhlen und Klammen entstanden sind. Und noch heute gibt es viele Wasserfälle. Egal, ob es gemächlich vor sich hinfließt oder tosend in die Tiefe stürzt – das Wasser ist heute im Salzburger Saalachtal allgegenwärtig.

Packt die Badehose ein

Für die Menschen, die hier vor langer Zeit lebten, war das nicht immer leicht. Denn durch die ständigen Hochwasser war es sehr schwierig, Straßen durch das Tal zu bauen. Bis vor wenigen Hundert Jahren gab es deshalb an manchen Stellen nur enge und steile Wege, die höchstens mit einzelnen Pferden begangen werden konnten. Das machte das Vorwärtskommen ziemlich beschwerlich. Heute ist das zum Glück nicht mehr so. Längst gibt es eine Landstraße, die an der Saalach entlangführt. Und was noch besser ist: Auch ein breiter und sicherer Fahrradweg führt einmal quer durch das Tal und verbindet alle Orte miteinander. Egal, wo man übernachtet, ins Auto steigen muss man eigentlich nie. Dafür kann man ausgedehnte Radtouren machen und dabei auf jeder Tour etwas erleben. Denn die vielen größeren und kleineren Bäche und Flüsse sind heute ein richtiges Badeparadies. Auch wenn man von einer Mountainbike Tour aus den Bergen kommt – am Ende gibt es sicher irgendwo die Möglichkeit, sich in kaltem Wasser abzukühlen.
Deshalb sollte man im Salzburger Saalachtal immer Handtuch und Badehose im Rucksack haben!
Das Salzburger Saalachtal gilt außerdem als besonders kinderfreundlich. Das merkt man zum Beispiel da­ran, dass man E Bikes nicht nur in Erwachsenengrößen leihen kann, sondern schon ab 24 Zoll. Für Eltern hat das den Vorteil, dass sie dadurch viel ausgedehntere Touren zusammen mit den Kindern machen können. Und das lohnt sich, denn es gibt so viel zu unternehmen, dass man schon ein paar Tage einplanen muss, um nichts zu verpassen. Vinzent (7) und Valentin (3) waren mit ihrer Familie vor Ort und haben sich auf eine Entdeckungsreise begeben:

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal - Almenwelt Lofer

Die Almenwelt Lofer...

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal

Spannende Entdeckungen überall.

Zehn tolle (Pausen-)Ziele für Radtouren im Salzburger Saalachtal

1) Lamprechtshöhle

Zieht euch warm an, bevor ihr in die Lamp­rechtshöhle geht! Denn egal, wie heiß es draußen auch ist, in der Höhle herrschen immer zwischen vier und sechs Grad. Das liegt da­ran, dass es tief hineingeht in den Berg – die Höhle gilt als die längste Durchgangshöhle der Welt. Und eng wird es dabei auch, an manchen Stellen müssen Erwachsene sogar ihren Kopf einziehen, um vorwärts zu kommen. Während man 325 Stufen emporklettert, kommt man an Stalagmiten, Stalagtiten und einem unterirdischen Wasserfall vorbei. Manche sagen allerdings, dass es auch trotz Beleuchtung ein bisschen gruselig werden kann, so tief im Inneren eines Berges.

2) Seisenbergklamm

Eine Klamm ist eine besonders enge Schlucht im Gebirge, manchmal auch mit überhängenden Felswänden. Die Seisenbergklamm wurde mithilfe von Brücken und Stufen für Wanderer zugänglich gemacht. Dank dieser kann man sich auf die Spur des Klammgeistes begeben, der hier früher einmal gelebt haben soll. Auf dem Weg durch die Klamm musst du Fragen richtig beantworten und Sticker sammeln. Am Ende gibt es dafür ein Lösungswort. Ob sich das Geheimnis des Klammgeistes so lösen lässt? Das verraten wir nicht!

3) Naturbadegebiet Vorderkaser

Wenn ihr zu den Naturbadeplätzen radelt, plant am besten viel Zeit ein, denn hier kann man es einen ganzen Tag lang aushalten. In dem Naturschutzgebiet findet man viele schöne Badenischen, Spielplätze, Grillstellen, Hängebrücken und sogar Holzflöße, auf denen man um die Wette paddeln kann. Einer Wasserschlacht steht hier nichts im Wege.

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal - Naturbadegebiet Vorderkaser

Naturbadegebiet Vorderkaser

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal - Naturbadegebiet Vorderkaser

Nicht die Badehose vergessen...

4) Wilder Wasser

Die Saalach ist unter Wassersportlern weltberühmt. Da sie nicht nur Wildwasser führt, sondern auch ruhigere Abschnitte hat, kann man bereits als Anfänger in die verschiedenen Wassersportarten hineinschnuppern. Lust auf Kajak, Kanu, Rafting oder Stand up Paddeln? Alles kein Problem. Im Salzburger Saalachtal gibt es zahlreiche Anbieter, die Schnupperkurse und Leihmaterial anbieten und euch alles in Ruhe erklären. So kann man an einem Tag mountainbiken, Kanu fahren und am Ende noch ein bisschen schwimmen.

5) Fair Play Trails

Im Salzburger Saalachtal gibt es zwei Fair-Play-Trails: Das sind schmale Wege, die sich Wanderer und Mountainbiker teilen. Der „Wetterkreuztrail“ ist ziemlich schwierig, manchmal muss man hier sein Rad sogar tragen – er ist also eher was für Mama und Papa. Der Wildenbachschlucht-Trail ist dagegen für alle, die schon selbst Rad fahren können: ohne großes Gefälle und über festen Untergrund. Aber Achtung: Auch er hat seine Tücken. Zum Beispiel geht es ganz eng an einer tiefen Schlucht entlang und manchmal auch über Holzbrücken ohne Geländer. Dafür fühlt man sich beim Fahren wie ein mutiger Entdecker mitten in der Wildnis.

6) Saalachtaler Spielenacht

Den ganzen Sommer über findet im Salzburger Saalachtal alle paar Wochen die Saalachtaler Spielenacht statt (alle Termine findet ihr auf: www.lofer.com/veranstaltungen), und zwar jedes Mal mit zahlreichen Stationen, die darauf warten, von euch ausprobiert zu werden – zum Beispiel Kletterturm, Rodeo, Riesenwasserrutsche, Bungeetrampolin und vieles mehr. Das Fest schont sogar das Taschengeld, denn alle Spielangebote sind kostenlos!

7) Teufelsschlucht

Wenn ihr auf dem Fahrradweg an der Saalach entlangfahrt, kommt ihr automatisch an der Teufelsschlucht bei Lofer vorbei. Hier lohnt es sich anzuhalten und einmal über die Brücke zu laufen, die über die wild schäumende Saalach führt. Dabei kann man vielen Kajak Fahrern zuschauen, die sich das Wildwasser hinunter wagen. Vielleicht könnt ihr euch bei ihnen ein paar Tricks abschauen? Im September findet jedes Jahr das Lofer Rodeo statt, ein Wettkampf für Kajak und Wildwasser SUP. Nicht nur Erwachsene, auch Kinder treten dabei in verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. Anfeuern erwünscht!

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal - Staubfall

Der Staubfall - am Heutaler Hof schließt man die Bikes ab und läuft etwas 20 Minuten.

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal - Wildenbachschlucht

Der Weg durch die Wildenbachschlucht ist auch für Kinderanhänger geeignet.

8) Wasserfallweg

Auch Wandern kann richtig Spaß machen. Glaubt ihr nicht? Dann wart ihr bestimmt noch nie am Wasserfallweg. Er beginnt an der Mittelstation der Almbahn I und geht bis hinauf zur Bergstation. Über einen Höhenunterschied von ca. 400 Höhenmetern folgt der Weg einem wilden Bergbach, der immer wieder mehrere Meter in die Tiefe stürzt. Das Wasser hat über die Jahrtausende zahlreiche Becken in den felsigen Untergrund gewaschen, in denen man hervorragend baden kann – vorausgesetzt, man traut sich in das eiskalte Wasser.

9) Almenwelt Lofer

Der Wasserfallweg endet in der Almenwelt Lofer – hier oben gibt es zahlreiche Hütten und Einkehrmöglichkeiten. Oft wird man beim Essen von neugierigen Kühen beobachtet, die auf den weitläufigen Almwiesen frei herumlaufen. Es gibt viele schöne Mountainbike Touren, die hierher führen oder hier starten – besonders beeindruckend ist zum Beispiel die Panorama Abfahrt, die am Dietrichshorn vorbeigeht. Auf ihr kommt man an einem der „Logenplätze“ des Salzburger Saalachtals vorbei, an denen man prima Pause machen kann. Von dort aus hat man eine herrliche Aussicht über das gesamte Salzburger Saalachtal. Nach oben gelangt man mit der Almbahn I und der Almbahn II, welche auch Fahrräder mitnehmen. Für E-Biker gibt es Ladestationen an den Gasthäusern.

10) Staubfall

Der Staubfall ist ein ganz besonderer Wasserfall. Denn hinter ihm führt ein Wanderweg entlang, sodass man hinter dem hinabstürzenden Wasser wie hinter einem Vorhang verschwinden kann. Das Wasser ist dabei so laut, dass man sich kaum unterhalten kann und richtig schreien muss, wenn man sich verständigen will. Zum Staubfall gelangt man über einen Wanderweg vom Heutal aus, natürlich gibt es unterwegs wieder tolle Badestellen. Und noch etwas macht den Staubfall so besonders: Genau hier verläuft nämlich die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Auf der einen Seite des Wasserfalls steht man also in Österreich, auf der anderen in Deutschland. Früher waren auf dem Weg deshalb viele Schmuggler unterwegs, um die Grenze heimlich zu überqueren. Heute trifft man hier nur noch Wanderer, Mountainbiker und „Wasserratten“.

Zur Region

Fahrradfahren mit Kindern im Salzburger Saalachtal

Salzburger Saalachtal

Lofer Nummer 310
5090 Lofer

+43 65888321
info@lofer.com
www.lofer.com