E Bike Tour zum Jägersee in Wagrain

Text Hannah Röther & Bild Stefan Schopf
Geschichten

Eintauchen in eine bilderbuchhafte Bergwelt

Sie heißen Angry Ants und Lilly’s Treat und sind gespickt mit Wallrides, Jumps und Tables – die Trails im Bikepark Wagrain klingen nach Action und Adrenalin – und sind  genau dafür berühmt. Dabei kann man es als Biker in Wagrain-Kleinarl auch ganz entspannt angehen lassen.

Ein Bikepark, der es in sich hat

Er ist einer dieser Namen, mit denen man sich unter Mountainbikern als Kenner zu verstehen gibt – der Bikepark Wagrain ist keiner von den ganz großen, dafür umso beliebter bei denen, die wissen, worauf es ankommt: perfekt geshapte Kurven, gepflegte Strecken, Sprünge, die funktionieren. Er genießt einen ausgezeichneten Ruf – bis heute.
Und doch hat sich viel verändert. Vor allem bei mir: Wallrides, Jumps und Tables sind längst nicht mehr das, was mich aufs Mountainbike lockt. Sondern: Panorama, Ruhe, Erholung, gutes Essen und regionale Spezialitäten. Die größte Veränderung ist aber die: Mein Mountainbike hat jetzt einen Motor – für uns der Anlass auszutesten, mit welchen Highlights die Region noch aufwarten kann.

Gemütliche Tour zum Jägersee

Mit einem E-Mountainbike ergeben sich in Wagrain-Kleinarl plötzlich Möglichkeiten, die weit über den Bikepark hinausreichen. Von Wagrain öffnet sich nach Süden das über 20 Kilometer lange Kleinarltal, das tief hinein in die Radstädter Tauern ragt. In seiner Mitte: der Kleinarler Bach, an dessen Ufer sich ein gemütlicher Radweg in gemächlicher Steigung hinaufschlängelt – und schnurstracks zu einem heimlichen Höhepunkt führt: dem Jägersee im Talschluss auf 1.909 Meter Höhe. Unser Ziel ist das Gasthaus am Jägersee, das aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Auf seiner Terrasse blicken wir über den türkisblauen See, über dessen Oberfläche Nebelschwaden ziehen, um sich kurz darauf in den Wipfeln der Tannen am Ufer zu verfangen. Es ist magisch. Heidelbeeren haben Hochsaison, und so kommen wir natürlich an einem traditionellen Schwarzbeer-Kaiserschmarrn nicht vorbei. Was sind schon Wallrides und Jumps im Vergleich zum leckersten Wahrzeichen, das Österreich zu bieten hat?

Der Jägersee - das Gasthaus am See scheint aus der Zeit gefallen zu sein.

Eine spannende Möglichkeit, die Region um Wagrain-Kleinarl zu erkunden, ist es, den Spuren des Stoneman Taurista zu folgen.

Der traditionelle Schwarzbeer-Kaiserschmarrn.

Der Hirschleittrail ist ein wunderschöner, naturbelassener Singletrail.

"Ein wunderschöner, naturbelassener Singletrail, der wie ein brauner Teppich durch die sattgrünen Heidelbeerbüsche zirkelt. der Hirschleitentrail."

Der Hirschleitentrail

Am nächsten Tag fühlen wir uns immer noch so ausgeruht, als ob der spiegelglatte Jägersee seine Stimmung auf uns übertragen hätte. Entspannt starten wir unser Vorhaben für diesen Tag: den neu eröffneten Hirschleitentrail auszukundschaften. Die knapp 700 Höhenmeter sind dank der E-Bikes ein bequemes Unterfangen – es geht durch dichten Wald und über Kuhweiden gemächlich bergauf. Bei der Kleinarler Hütte legen wir Rast ein und lassen uns mit selbstgemachtem Almkäse verwöhnen. Knapp 300 Tiefenmeter weiter unten startet er dann: der Hirschleitentrail – ohne Jumps, ohne Wallrides ist er ein wunderschöner, naturbelassener Singletrail, der wie ein brauner Teppich durch die sattgrünen Heidelbeerbüsche zirkelt. Im letzten Abschnitt wartet dann ein regelrechtes Wurzelfeuerwerk, das vollste Konzentration verlangt. Nur nicht die Vorderrad-Bremse ziehen auf den nassen Wurzeln, die eine oder andere vielleicht doch überspringen – und plötzlich ist es wieder da, dieses Gefühl von Flow. Der pure Fahrspaß, bei dem alles andere unwichtig wird. Unten angekommen sind wir uns sofort einig: Der Akku reicht noch für eine zweite Abfahrt. Und eine dritte. Wer braucht da schon einen Lift? 

Zur Region

Wagrain Kleinarl

E Bike Tour zum Jägersee in Wagrain
E Bike Tour zum Jägersee in Wagrain
E Bike Tour zum Jägersee in Wagrain