Bike Urlaub in Leogang

Text Hannah Röther & Bild Moritz Ablinger
Geschichten

Bikepark- und Naturtrails

Der Steinbergtrail, ebenfalls frisch aus dem Waldboden erschaffen, ist ein waschechter Naturtrail, der auch Anfängern die Möglichkeit gibt, sich auf sichere Weise an die hiesigen Trails heranzutasten.

Aus der MTB Region Saalfelden Leogang

Saalfelden Leogang ist ein Klassiker

Schon seit 2001 ist der Bikepark und die dazugehörige Infrastruktur mit bikebegeisterten Hotels Garant für erstklassigen Mountainbike Urlaub. Mit neu gebauten Trails macht die Region im Salzburger Land jetzt wieder von sich reden.

Leogang

Das ist (k)ein verschlafenes Örtchen zwischen Kitzbüheler Alpen und Leoganger Steinbergen, Heimat von nur etwas mehr als 3.000 Menschen und wahrscheinlich genauso vielen Kühen. Und doch ist eben dieses Leogang auch: ein Name, den jeder, aber wirklich jeder Mountainbiker aus Erzählungen kennt, aus Live-Übertragungen und millionenfach angeklickten YouTube-Videos. Ein Ort, an dem regelmäßig Mountainbike-Geschichte geschrieben wird. Seit 2010 ist Saalfelden Leogang Austragungsort des UCI Mountainbike Downhill World Cups. Für eine Woche verwandelt sich das ruhige Tal in eine Bühne für den internationalen Mountainbike-Zirkus. Rennteams rücken mit gewaltigen Trucks an, Hobby-Racer mit abenteuerlich ausgebauten Kleinwagen, Fotografen und Filmer aus der ganzen Welt beziehen Stellung.

Tausende Besucher

Strömen an den Fuß des Asitz, um in der Boxengasse Greg Minaar, Rachel Atherton, Loic Bruni und ihre Kollegen beim Warmfahren live zu erleben und vielleicht das ein oder andere Selfie mit einem waschechten Downhill-Star zu ergattern. Ein Worldcup ist nicht nur für Bike-Fans ein Spektakel – die mitreißende Stimmung hat schon bei so manchem Neuling die Lust aufs Mountainbiken entfacht.Unter den besten Downhill-Fahrern der Welt gibt es einen, der zu Saalfelden Leogang eine besonders außergewöhnliche Verbindung pflegt: Aaron Gwin, Amerikaner und fünffacher Worldcup-Gesamtsieger. Dreimal gewinnt er in Leogang und das trotz legendärer Performance – 2012 versagten ihm die Bremsen, 2014 platze ihm der Hinterreifen (was ihn aber nicht daran hinderte, das Rennen in beeindruckendem Tempo auf der nackten Felge zu Ende zu fahren). 2015 dann der Höhepunkt: Auf den ersten Metern reißt ihm die Kette – und Gwin fährt dennoch auf den ersten Platz. Die Sensation ist perfekt, ein neuer Mythos geboren.

Die Schaufeln ruhen nie in Saalfelden Leogang.

Mit naturnahen Charakter bilden die neuen Naturtrails die perfekte Ergänzung zu den klassischen Bikepark-Strecken.

Durch ein hölzernes Tor rollen wir gut gelaunt über einen Northshore direkt in den Singletrail-Himmel. Der Matzalm-Tail ist nur einer von aktuell fünf wilden Trail-Geschwistern.

Singletrails brauchen permanente Pflege, ähnlich wie Skipisten im Winter.

Into the woods.

Bärige Trails

Im Fernsehen sah das einfacher aus

Eine weitere Besonderheit: Anders als an vielen anderen Austragungsorten ist die Worldcup-Strecke nicht nur für das Rennen offen, sondern regulärer Bestandteil des Bikepark Leogang. Jeder Besucher mit Mountainbike und Liftkarte kann also eine echte Worldcup-Strecke runter shredden – zumindest in der Theorie. Wer mit eigenen Augen die Strecke sieht, für den wird der Mythos Gwin noch bemerkenswerter: Denn dieser Mann fuhr auf der Felge, was so mancher nicht einmal laufen könnte. Doch der Bikepark Leogang hat noch mehr zu bieten als Profisport. Hangman I und II, Lumberjack, Flying Gangster und Bongo Bongo sind Trails, die vielen Mountainbikern ein Begriff sind – und zwar ohne, dass sich die Besten auf ihnen messen. Für Anfänger jeden Alters gibt es den Riders Playground, wo sie ideale Bedingungen finden, um sich Stück für Stück an das Fahren im Bikepark heranzutasten. Ein weiteres Schmankerl: die Big-5 Bike Challenge, ein Liftticket, das Leogang mit dem benachbarten Saalbach verbindet und 5.000 Tiefenmeter an einem einzigen, langen Tag ermöglicht.

"Frischer, unverdichteter Waldboden, in so perfekt gebauten Kurven, dass Bremsen auf einmal überflüssig wird – willkommen im Paradies. "

Es wird noch wilder

Doch statt sich auf seinem Ruf auszuruhen, setzt Saalfelden Leogang noch einen drauf: Der bereits 2018 eröffnete, naturbelassene Matzalm-Trail bekommt weitere vier Geschwister. Der Klassiker Matzalm-Trail startet östlich der gewohnten Bikepark-Strecken, etwas unterhalb der Bergstation der Steinbergbahn. Durch ein hölzernes Tor rollen wir über einen Northshore direkt in den Singletrail-Himmel: In zahllosen Kurven zwängt sich der Trail dicht zwischen Lärchen und Kiefern hindurch, die ihre Wurzeln einem Teppich gleich vor uns ausbreiten. Dann wird es steil, die Kurven immer enger, die Linienwahl immer herausfordernder. Der obere Teil ist nichts für ungeübte Fahrer. Trail- und Endurobikes fühlen sich auf dem Matzalm-Trail so richtig wohl. Und wir uns erst recht: Je weiter es nach unten geht, umso flowiger wird es, und umso öfter müssen wir anhalten, weil wir es kaum glauben können. Riesige Farne säumen den Weg, der sich immer weiter in die grüne Hölle hinein bahnt. Nichts erinnert hier mehr an einen Bikepark – wir sind mitten in der Wildnis. Ein ähnliches Singletrail-Feeling verspricht der komplett neu gebaute Schwarzleo-Trail. Die 230 Höhenmeter von der Talstation über die Schotterstraße Richtung Forsthofalm zum Einstieg auf einer Weide sind wir, ins Gespräch vertieft, in nullkommanix hinauf gekurbelt. Und plötzlich finden wir uns wieder auf frischem, unverdichtetem Waldboden, in so perfekt gebauten Kurven, dass Bremsen auf einmal überflüssig wird – willkommen im Paradies. Unterwegs treffen wir Reini Unterberger, Trailbauer und Schöpfer dieses kleinen Meisterwerks. Er ist gebürtiger Leoganger und gerade dabei, letzte Schönheitskorrekturen vorzunehmen, bevor der Trail dem großen Publikum zugänglich wird. Dass beim Vorbeifahren nur glückliche Jauchzer von uns zu hören sind, wird er hoffentlich als Kompliment auffassen.

Steinberg-Trail

Auch der Steinberg-Trail, ebenfalls frisch aus dem Waldboden erschaffen, ist ein waschechter Naturtrail, der auch Anfängern die Möglichkeit gibt, sich auf sichere Weise an die hiesigen Trails heranzutasten, mit seinen Varianten und schnellen Anliegern aber auch den Profis ein begeistertes Grinsen ins Gesicht lockt. Genau das haben alle Neulinge gemeinsam: Mit ihrem naturnahen Charakter bilden sie die perfekte Ergänzung zu den klassischen Bikepark-Strecken – ein bisschen wilder, ein bisschen verspielter – und dennoch bequem mit der Bergbahn erreichbar.

Must-Do – immer noch und jetzt erst recht

Wie viele Mountainbiker, habe ich Saalfelden Leogang schon lange ins Herz geschlossen, und seinen Platz dort hat es sich nach diesem letzten Besuch auch für die Zukunft gesichert. Aus dem schönen Pinzgau werden mich auch weiterhin spektakuläre Bilder der schnellsten Mountainbiker der Welt erreichen – denn 2020 ist sogar die Weltmeisterschaft zu Gast. Ich werde weiterhin staunend an der Worldcup-Strecke stehen dürfen und mich dann auf dem Hangman II oder einer der neuen Strecken vergnügen. Ich fühle mich weiterhin pudelwohl in den Hotels, die sich komplett auf mich und mein Fahrrad eingestellt haben, wo meine dreckigen Schuhe und matschigen Klamotten niemanden stören. Und ich habe fünf neue Naturtrails – auch wenn ich sie immer noch lieber mit Kette und Reifen herunterfahre. 

Zu unseren Hotel Tipps und zur Region

Bike Urlaub in Leogang

Bike Hotel Saliterhof

Uttenhofen 5
5760 Saalfelden

+43 6582 73381
info@saliterhof.at
saliterhof.at

Bike Urlaub in Leogang

Hotel Bacher Asitzstubn

Hütten 33
5771 Leogang

+43 6583 8556
info@hotelbacher.at
hotelbacher.at

Bike Urlaub in Leogang

Saalfelden Leogang

Mittergasse 21a
5760 Saalfelden

+43 6582 70660
info@saalfelden-leogang.at
saalfelden-leogang.com