Tipps zum Verreisen mit dem E Bike

Text Maximilian Seidl Bild Andreas Meyer
Ratgeber

Transport im Auto, in der Bahn oder beim Flug

Im Auto

Ob ein Ausflug in den Bikepark, eine Tour in die Berge oder der jährliche Bike Urlaub – wer samt Bike mit dem Auto unterwegs ist, dem bieten sich einige Möglichkeiten, die Räder zu transportieren. Der Transport im Auto nimmt viel Platz ein und verschmutzt den Innenraum, die Montage auf einen Dachträger gestaltet sich oft fummelig und der Luftwiderstand erhöht sich zudem enorm.
Eine elegante Lösung ist sicherlich die Befestigung der Bikes auf einem Fahrradträger, der auf der Anhängerkupplung sitzt – vorausgesetzt, ein KFZ mit Anhängerkupplung ist vorhanden. Die Träger sind in der Regel schnell montiert und die Bikes müssen weder weit nach oben gehoben werden, noch ist ein Radausbau nötig. Das ist vor allem bei den schweren E Bikes ein grundsätzlich wichtiger Faktor. Träger wie der Thule EasyFold XT lassen sich zu Koffergröße zusammenfalten, sind dadurch leicht im Handling und finden nahezu in jedem Keller, jeder Garage oder auch mal im Kofferraum Platz. Sie bieten Platz für bis zu drei Räder und geben sogar den wuchtigen Reifen von Fatbikes genügend Raum.

 

Tipps zum Verreisen mit dem E Bike Thule unbeladen

Beim Thule Easy Fold XT finden je nach Modell 2 oder 3 Bikes sicher Platz, bei gleichzeitig kleinem Packmaß und geringem Gewicht.

Tipps zum Verreisen mit Fahrradträger am Auto

• Keine Abdeckhauben verwenden – diese erhöhen die Belastung auf den Fahrradträger während der Fahrt und zusätzlich den Spritverbrauch
•Bei elektrischen Heckklappen unbedingt die „Abklappfunktion“ des Trägers verwenden – verhindert böse Kratzer an Bike und Auto
• Schwere Räder kommen zuerst auf den Träger, dann die leichteren – so bleibt die Belastung auf Träger und Kupplung möglichst gering
• Erstes Bike immer mit dem Schaltwerk zum Auto montieren – so lässt sich Abstand zum nächsten Bike gewinnen
• Stützlast der Anhängerkupplung beachten (meist 75 kg) – Gewicht des Trägers plus Gewicht der Bikes einplanen
• Fahrradkette erst zu Beginn der Radtour ölen – frisch aufgetragenes Öl kann durch Luftverwirbelungen auf die Bremsscheiben und das Fahrzeug gelangen
• Akku und – wenn möglich – Display am E Bike demontieren und im Innenraum des KFZ mitführen – reduziert das Gewicht und beugt Diebstahl vor
•Carbon Rahmen entweder an der Sattelstütze klemmen oder zusätzlich, z.B. in den Thule Carbon Frame Protector, investieren – vermeidet Beschädigungen des Rahmens
•Bei schweren E Bikes lohnt sich Zubehör wie die Auffahrrampe Thule EasyFold XT Loading Ramp – schont bandscheibenvorfallgeplagte Rücken

Tipps zum Verreisen mit dem E Bike Thule abgeklappt

Dank der „Abklappfunktion“ kann trotz voll beladenem Träger ...

Tipps zum Verreisen mit dem E Bike Thule beladen

... einfach der Kofferraum erreicht werden.

In der Bahn oder beim Flug

Beinahe jede Airline fordert zum Transport von Fahrrädern einen geeigneten Fahrradkoffer oder ein „ähnliches Behältnis“, was z.B. auch ein sperriger Versandkarton sein kann. Ein Fahrradkoffer sorgt für den sicheren und vor allem bequemeren Transport deines Bikes, egal ob im Flieger oder mit der Bahn. Dass hier auch Züge genannt werden, mag erstaunen. Doch in Schnellzügen, beispielsweise in fast allen ICEs der Deutschen Bahn, werden lediglich verpackte Bikes transportiert. Gerade dann, wenn der Koffer noch über größere Distanzen, wie quer durch den Flughafen zum nächsten Terminal, geschoben werden muss, lohnt die Investition in Fahrradkoffer wie den Thule RoundTrip Traveler, die über hochwertige Rollen verfügen. Wenn dir dein Bike lieb und teuer ist, schadet es nicht, in einen robusten Koffer zu investieren, der dein Bike vor Stößen und externer Krafteinwirkung schützt. Nicht selten beobachtet man beim Verladen des Gepäcks ins Flugzeug, dass nicht mit Samthandschuhen gearbeitet wird und hin und wieder unachtsam aufs Band gefeuerte Koffer herunterfallen. Spätestens dann ist man froh, wenn das Bike nicht nur in Karton verpackt ist. Im Inneren des Koffers sind alle abmontierten Teile wie Lenker und Pedale, teilweise auch das Schaltwerk, sicher verzurrt und vor Beschädigungen geschützt verstaut.
Wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Koffers ist das Eigengewicht. Das Bike inklusive Koffer muss den Gepäckbestimmungen der jeweiligen Airline für Sperrgepäck entsprechen. Diese variieren teilweise auf verschiedene Flugrouten, liegen aber meist zwischen 23 und 32 Kilogramm. So kann jedes Gramm zu viel zur Zitterpartie werden. Ein wenig Puffer beim Gewicht kann nicht schaden, denn an vielen Flugzielen lohnt sich der zusätzliche Reifen und diverses Ersatzmaterial für kleine Reparaturen am Bike.

Tipps zum Verreisen mit dem E Bike Thule Round Trip Traveler Innenraum

Thule RoundTrip Traveler – ein leichter Softshell-Koffer, der ein robustes Äußeres mit integrierter Befestigung kombiniert und so das Reisen mit dem Bike einfach und sicher macht.

Tipps zum Verreisen mit dem E Bike Thule Round Trip Traveler

Eine sichere Fixierung des Bikes und der Anbauteile, niedriges Gewicht und robustes Außenmaterial zeichnen einen guten Fahrradkoffer wie den Thule RoundTrip Traveler aus. 6. Die Befestigung ist sehr gut durchdacht. Laufräder werden vor Beschädigungen geschützt in den separat zugänglichen Seitentaschen verstaut.